Fortbildungen

Fortbildungen

Die Sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31 SGB VIII,

Erziehungsbeistandschaft nach § 30 SGB VIII und

der Begleitete Umgang nach § 18,3 SGB VIII

sind sozialpädagogische Arbeitsfelder, die auch Berufsanfänger:innen offen stehen. Dabei sehen sich die Fachkräfte gerade in diesen Bereichen oft komplexen und herausfordernden Familiensystemen und Problemen gegenüber. Gefragt ist also professionelles Handeln, um die Familien hilfreich unterstützen zu können. 

Am Anfang ist Erziehung…

Wir stellen Ihnen in dieser Fortbildung das Erziehungskonzept EmS – Eltern-machen-Schule für den Kita-Alltag vor. Der Beruf der Erzieher:in ist einer der wichtigsten – wenn nicht sogar der wichtigste – in unserer Gesellschaft. Doch die Herausfor-
derungen steigen täglich.

starke familie e.V. stellt Ihnen in der Fortbildung das Erziehungskonzept EmS – Eltern-machen-Schule für den Kita-Alltag vor.

Die Seminare finden in Berlin – je nach der aktuellen Coronalage – mit bis maximal 10 Teilnehmer:innen statt.

Veranstaltungsort:
starke familie e.V.
Albertstraße 132
12099 Berlin

Es erwarten Sie kompetente und erfahrene Fachkräfte mit vielen Beispielen aus der Berufspraxis aus der Arbeit mit Familien, Kitas und Schulen in angenehmer Atmosphäre im Herzen Berlins.

Eine Teilnahmebescheinigung und das Handout sind im Preis inbegriffen; ebenso Fair-Trade Kaffee, Tee, Bio-Obst und -Snacks.

Für Fachkräfte aus dem ambulanten Hilfebereich

IE 108/2021:

26. und 27.08.2021

Präsenz:

Tag 1: 10:00-17:00

Tag 2: 10:00-15:00

Präsenz: 145 € p.P.

BU 109/2021

15. und 16.09.2021

Präsenz:

Tag 1: 10:00-17:00

Tag 2: 10:00-15:00

Präsenz: 285 € p.P.

ab 3 TN/Träger 265 €

AD 109/2021

27. und 28.09.2021

Präsenz:

Tag 1: 10:00-17:00

Tag 2: 10:00-15:00

Präsenz: 285 € p.P.

ab 3 TN/Träger 265 €

EK 105/2021

26. und 27.05.2021

Präsenz:

Tag 1: 10:00-17:00

Tag 2: 10:00-15:00

Präsenz: 285 € p.P.

ab 3 TN/Träger 265 €

Präsenz:

10:00-17:00

Präsenz: 235 € p.P.

ab 3 TN/Träger 225 €

Für Erzieher:innen

Präsenz: 10:00-17:00 Uhr

Präsenz: 235 € p.P.

ab 3 TN/Träger 225 €

Fachbereich Begleiteter Umgang

Erfolgreich arbeiten im Begleiteten Umgang – Intensivseminar für Einsteiger:innen.

IE 108/2021    26. (10-17 Uhr) und 27.08.2021 (10-15 Uhr)

Teilen Sie unsere Erfahrung? Der Begleitete Umgang nach § 18 (3) SGB VIII stellt Fachkräfte oft vor besondere Herausforderungen und verlangt von ihnen ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter:innen für diese Hilfeform zu qualifizieren. In dem Intensivseminar für Einsteiger:innen und Interessierte „Erfolgreich arbeiten im Begleiteten Umgang“ vermitteln wir folgende Inhalte:

  • Umfassendes Wissen zum Begleiteten Umgang (Gesetze, Bindung, Trennung, Erziehung),
  • Bedeutung persönlicher und fachlicher Kompetenzen (Gesprächsführung, Belastbarkeit, Vertrauensaufbau zu Eltern und Kindern),
  • Beachtung der eigenen Haltung in der Arbeit (Allparteilichkeit, Blick auf das Kind),
  • Relevanz von Selbstfürsorge.

Die Teilnehmer:innen dürfen sich auf ein praxisorientiertes Seminar für mehr Sicherheit, Kompetenz und Freude in der Arbeit als Umgangsbegleiter:in freuen.

„Sehr praxisnah, viele Fallbeispiele, Tipps für die Umsetzung der theoretischen Inhalte → sehr empfehlenswert“

Methodenkoffer für Fachkräfte im Begleiteten Umgang 

BU 109/2021  15. (10-17 Uhr) und 16.09.2021 (10-15 Uhr)

In der Arbeit mit (hoch)strittigen Familien kommen auch erfahrene Fachkräfte hin und wieder an ihre Grenzen. Dann ist es hilfreich, vielfältige Methoden zu kennen und anwenden zu können. In diesem Seminar stärken wir Sie für:

  • die erfolgreiche Zusammenarbeit im Co-Team,
  • den Umgang mit eigener Hilflosigkeit in Beratungssituationen,
  • den Einsatz von strukturierten Interviews, z.B. zur Anamnese für die Arbeit mit hochstrittigen Eltern,
  • den Einsatz von Gesprächs- und Moderationstechniken,
  • die altersgerechte und notwendige Einbeziehung der Kinder in die Hilfe,
  • die Bedeutung des Settings für Gespräche,
  • weitere vielseitige Methoden für die Arbeit im Begleiteten Umgang.

Die Teilnehmer:innen dürfen sich auf ein praxisnahes Seminar mit vielen Übungen freuen.

„Ich fand die Fortbildung fantastisch. Sehr informativ, didaktisch und interessant. Wir haben viel von dem Wissen der Seminar-Leitung profitiert: Sehr empfehlenswert!“

„Besonders begeistert haben mich die verschiedenen, anschaulichen Materialien, die verwendet worden sind (Rollenspiele, Flipcharts, Arbeitsmaterialien und –unterlagen). Generell hat es die Seminarleiterin geschafft, eine freundliche zugewandte Atmosphäre zu schaffen. Auch die Möglichkeit, dass viel Raum zum Austausch war und Beispiele der TN und der Seminarleiterin in die Fortbildung mit einbezogen wurden.“

Fachbereich Hilfen zur Erziehung 

Arbeit mit Familien mit ADHS-Thematik im Rahmen der Familienhilfe

AD 109/2021   27. (10-17 Uhr) und 28.09.2021 (10-15 Uhr)

Familien, die ein oder mehrere Kinder mit dem Aufmerksamkeits-Defizit- (Hyperaktivitäts-)Syndrom haben, brauchen Familienhelfer:innen, die sich mit den Besonderheiten der Auswirkungen eines ADHS gut auskennen und ihr Wissen den Eltern auf Augenhöhe übermitteln können.

Die Erziehung der Kinder braucht den Blick auf das Positive und eine liebevoll-konsequente Erziehungsmethode. Und oft brauchen die selbst von ADHS betroffenen Eltern Unterstützung bei der Etablierung von Strukturen und Ritualen, um ihren Kindern Orientierung zu bieten und Vorbild sein zu können.

Folgende Inhalte werden in dieser Fortbildung vorgestellt und eingeübt:

  • Auswirkungen und Symptome von ADHS,
  • Vorteile und Fähigkeiten bei Menschen mit ADHS,
  • Herangehensweise und Beachtliches in der Familienhilfe in Familien mit ADHS,
  • Erziehungswerkzeuge und hilfreiche Methoden.

In dieser Fortbildung wechseln sich Vortragsanteile mit praktischen Übungen ab. Fragen werden ausführlich beantwortet.

„Vielen Dank für die hilfreichen Anregungen zur Umsetzung im Arbeitsalltag!“

Arbeit mit Konzept in der Familienhilfe – Co-Arbeit und Umsetzung von Erziehungskonzepten mit den Familien.

 

 

Die Qualität einer Sozialpädagogischen Familienhilfe steigt, wenn zwei Fachkräfte im Co-Team arbeiten. Die Teilnehmer:innen lernen, welche Möglichkeiten es dabei im Rahmen der üblichen Stundenkontingente gibt. Es werden bewährte qualitätssteigernde Methoden wie das “Meilensteingespräch” vorgestellt und eingeübt. Dabei setzen sich die Teilnehmer*innen auch mit ihrer eigenen Haltung auseinander.

Im zweiten Teil der Fortbildung wird ein verhaltenstherapeutisch basiertes Erziehungskonzept vorgestellt, das in der Arbeit mit Familien eine gute Grundlage bietet, Eltern in ihrer Erziehungsarbeit zu stärken. Es trägt zu mehr Sicherheit im Umgang mit Problemverhalten bei und richtet den Blick auf die Ressourcen und Stärken der Kinder.

Das Seminar beschäftigt sich mit den verschiedenen Aspekten der herausfordernden Arbeit mit Familien. Dabei geht es ebenso um die eigene Haltung, wie um praktisches Handwerkszeug für Fachkräfte. Die Fortbildung ist für Berufseinsteiger:innen ebenso geeignet wie für erfahrene Fachkräfte.

Neben einem ausführlichen Handout erhalten die Teilnehmer*innen unser EmS-Handbuch für ihre Arbeit mit Familien.

„Die Weiterbildung vermittelt anschaulich & strukturiert hilfreiche Methoden in der SPFH. Gerade auch das Einflechten von Fallbeispielen und der konsequente Bezug zur praktischen Arbeit hat die Fortbildungstage sehr lebendig gemacht.“

Familienhilfe – und dann trennen sich die Eltern

 

 

Eltern und Kinder im Trennungsprozess im Rahmen der Familienhilfe hilfreich begleiten.

Als Familienhelfer:in haben wir die Aufgabe, Familien zu stärken und zu stützen und vor allem die Eltern bei der Erziehung der Kinder zu begleiten. Wenn dann noch eine Trennung der Eltern hinzukommt, kann das ganze System in eine Krise geraten und die Fachkräfte an ihre Grenzen kommen.

In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie als Fachkraft:

  • den Trennungsprozess hilfreich begleiten und
  • die Kinder in dieser Phase angemessen stützen können.
  • Wie Sie Triangulation vermeiden und
  • sich gegenüber den zahlreichen Erwartungen klar positionieren und,
  • dennoch die professionelle Beziehung zu den Klient:innen nicht gefährden.

Die Fortbildung ist für Berufsanfänger:innen ebenso geeignet wie für erfahrene Fachkräfte.

„Vielen Dank für so viel Fachwissen und das Teilen davon! Auch die Einleitung mit eigenen Fragen fand ich sehr angenehm. Ebenso die Filme in der Power Point.“

Fachbereich für Erzieher:innen

Am Anfang ist Erziehung…

 

 

Der Beruf der Erzieher:in ist einer der wichtigsten – wenn nicht sogar der wichtigste – in unserer Gesellschaft. Doch die Herausforderungen steigen täglich:

  • die Kinder kommen mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen in die Kita
  • viele Familien sind mit der Erziehung überfordert
  • im Kollegium gibt es oftmals unterschiedliche Auffassungen und Herangehensweisen, um diesen Herausforderungen zu begegnen.

In der Grundausbildung lernen Erzieher:innen viele wertvolle Dinge, z. B. über die kindliche Entwicklung und die Förderung von Kindern. Doch was Sie konkret tun können, wenn sich Kinder z.B. streiten oder (ungewöhnliche) Verhaltensauffälligkeiten zeigen, stellt nur einen geringen Anteil in der Ausbildung dar.

starke familie e.V. stellt Ihnen in dieser Fortbildung das Erziehungskonzept EmS – Eltern-machen-Schule für den Kita-Alltag vor. Das Konzept ist verhaltenstherapeutisch fundiert und beruht auf langjährigen Erfahrungen unserer Arbeit mit Familien, Kitas und Schulen und übt mit den Teilnehmer:innen die wichtigsten Strategien ein. Sie erhalten als Handout unser Handbuch (link zur Leseprobe) für Ihre tägliche Praxis.

„Super: die Vermittlung eines Erziehungskonzepts zum Einsatz auch in bildungsfernen Familien.“

Dozentinnen

Dipl.-Psych. Claudia Mohr, Geschäftsführerin starke familie e.V., 20 Jahre Erfahrung im HzE-Bereich, Begleiteten Umgang und Familienrecht (Sachverständige, Umgangspflegerin). Triple-P-Elterntrainerin, Entwicklung und Durchführung von Elterntrainings, Elterncoach nach dem Konzept der Neuen Autorität, Dozentin für ADHS.

Dipl.-Soz.Päd. Helga Richter, 20 Jahre Berufserfahrung als Mitarbeiterin und Koordinatorin im Begleiteten Umgang, Mitarbeiterin Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle und als Ehe-, Familien- und Lebensberaterin (DAJEB), tätig in eigener Praxis Lebensrat in Pankow Schwerpunkt: Trennungscoaching.